Eingewöhnung in der Kita

IMG_2328.jpg

Der Start in die Kindergartenzeit bedeutet sowohl für die Eltern, als auch für das Kind eine große Veränderung. Oftmals ist es die erste Trennung von den vertrauten Bezugspersonen. Um diesen Start für alle Beteiligten so angenehm wie möglich zu gestalten, ermöglichen wir allen Kindern und Eltern eine individuelle Eingewöhnungszeit. Diese bildet die Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Elternhaus und dauert zwischen vier und sechs Wochen. Die Eingewöhnungszeit soll dafür genutzt werden, dass das Kind eine gutes Vertrauensverhältnis zu seiner Bezugserzieherin/seinem Bezugserzieher aufbauen kann und auch die anderen Kolleginnen/Kollegen der Gruppe kennenlernt. Dies ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Kindergartenzeit.

Den Ablauf der Eingewöhnung, die wir angelehnt an das Berliner Modell vornehmen, können Sie nachfolgend entnehmen.

1. Erstgespräch

Ihr/e EingewöhnungserzieherIn lädt Sie uns Ihr Kind zu einem Gespräch ein, in dem Sie alle Informationen zur Eingewöhnung und Kita bekommen. Ebenfalls bekommen Sie die Aufnahmeunterlagen und treffen erste Absprachen.

2. Grundphase

Die ersten drei Tage besuchen Sie den Kindergarten mit Ihrem Kind für ca. eine Stunde. so haben Sie und Ihr Kind die Möglichkeit sich zu orientieren und die neue Umgebung kennenzulernen.

3. Erster Trennungsversuch

Sofern der vierte Tag kein Montag ist, findet hier der erste Trennungsversuch statt. Dies wird Ihnen der/die ErzieherIn im Vorfeld erklären. Wiederkehrende Rituale geben dem Kind dabei Sicherheit. Der erste Trennungsversuch entscheidet über den weiteren Verlauf der Eingewöhnung.

4. Stabilisierungsphase

Diese beginnt ab dem vierten Tag, sofern Ihr Kind gut auf die Trennung reagiert hat und sich von der/dem ErzieherIn trösten, wickeln und versorgen lässt. Bei erfolgreicher Trennung wird die Trennungszeit an den folgenden Tagen langsam ausgedehnt.

5.Schlussphase

Die Eingewöhnung ist erst beendet, wenn Ihr Kind die/den ErzieherIn als "sichere Basis" akzeptiert und sich von Ihr trösten lässt, wenn es aufgrund der Verabschiedung von Ihnen protestiert.

Verhaltenstipps für Eltern während der Eingewöhnung:

Suchen Sie sich einen festen Platz im Gruppenraum und verhalten Sie sich passiv. 

Reagieren Sie auf Annäherungsversuche und Blickkontakte positiv. Ihr Kind sollte das Gefühl haben, dass Sie jederzeit da sind.

Drängen Sie Ihr Kind nicht, sich von Ihnen zu entfernen oder etwas Bestimmtes zu machen.

Wenn Sie den Raum verlassen möchten, lassen Sie zu, dass Ihr Kind Ihnen evtl. folgt.

Hilfreich bei der Trennung ist ein Gegenstand, der Ihnen gehört, z.B. ein Schal o.ä..

Bitte verzichten Sie auf Handys bzw. Tablets, da die volle Aufmerksamkeit Ihrem Kind gehören sollte.