Leitgedanken

Zur Arbeit am Kind gibt es verschiedene pädagogische Ansätze. Wir richten uns nicht nach einem bestimmten pädagogischen Konzept, sondern orientieren uns an grundlegenden Leitgedanken bedeutender Pädagogen, die wir gerne in unsere Arbeit einfließen lassen möchten.
DSC01245.JPG
Folgende Leitgedanken sind uns wichtig:

"Das Kind hat ein Recht darauf, eigene Erfahrungen machen zu können und ein Recht darauf, als individueller Mensch mit all seinen Schwächen  und Stärken angenommen und geachtet zu werden." (Janusz Korczak)

Janusz Korczak fordert einen respektvollen, gerechten, liebevollen Umgang, der in unserem Haus gewissenhaft umgesetzt wird.

"Spiel ist die höchste Stufe der Kindesentwicklung und wer es nicht ermöglicht, stört die Entwicklung." (Friedrich Fröbel)

"Nur gespielt?" - Das Spiel ist der "Hauptberuf" eines jeden Kindes und spielt eine entscheidende Rolle für die Persönlichkeitsentwicklung. Das Kind gestaltet sich durch das Spiel seine Welt und lebt in sie hinein. Wir legen großen Wert darauf, dass Kinder beim Spielen nach Möglichkeit nicht unterbrochen und gestört werden. Das Freispiel (Rollenspiele, Bewegungsspiele, Tischspiele, …) ist wichtiger Bestandteil des Tagesablaufs.

"Äußere Struktur und Ordnung sollen den Kindern Sicherheit und Geborgenheit vermitteln."

(Rudolf Steiner)

Der Aufforderungscharakter eines jeden Raumes besteht darin, dass Spielmaterialien ihren festen Platz haben und in ordnungsgemäßem Zustand vorzufinden sind.

 

"Nicht für alle das Gleiche, sondern jedem seinen eigenen Rhythmus und Entwicklungsweg."

(Célestin Freinet)

Es ist uns wichtig, Kinder als Individuen zu sehen und auf dem Entwicklungsstand abzuholen auf dem sie stehen, um sie zu begleiten und zu fördern.

"Hilf mir es selbst zu tun.", "Hab Geduld meine Wege zu be-greifen.", "Mute mir Fehler und Anstrengungen zu, denn daraus kann ich lernen."

(Maria Montessori)

Unsere Kinder zu selbständigen Persönlichkeiten zu erziehen, sehen wir als Hauptaufgabe in unserer täglichen Arbeit.

"Kinder sind - ebenso wie Dichter, Musiker und Naturwissenschaftler - eifrige Forscher und Gestalter. Sie besitzen die Kunst des Forschens und sind sehr empfänglich für den Genuss, den das Erstaunen bereitet."

(Loris Malaguzzi, Mitbegründer der Reggio-Pädagogik)

Das Kind ist kein defizitäres Wesen, dem der Erwachsene alles beibringen muss! Kinder kommen reich an Fähigkeiten auf die Welt und bilden sich in der Auseinandersetzung mit der Umwelt und den anderen Menschen selbst.

IMG_1554.JPG